Neurologie

Die Neurologie ist die Lehre von den Nerven und ihren Erkrankungen. Bei deren Behandlung spielt die Physiotherapie eine wichtige Rolle. Im Mittelpunkt steht dabei die Vermittlung und Wiederherstellung physiologischer BewegungsablÀufe. Physiotherapie arbeitet zum einen daran, Funktionsstörungen des Bewegungssystems zu meiden. Zum anderen gehört zu ihren Aufgaben die Symptomverbesserung, um dem Patienten eine optimale individuelle Bewegungs- und Schmerzfreiheit, SelbststÀndigkeit und vor allem LebensqualitÀt zu ermöglichen.

Der Therapeut stimmt die Behandlung dabei auf die persönlichen Ziele, BedĂŒrfnisse und Schwierigkeiten des jeweiligen Patienten ab. Wenn nötig und sinnvoll, werden die Angehörigen in die Therapie einbezogen und unterstĂŒtzt bei Entscheidungen zum Beispiel hinsichtlich der Auswahl von Hilfsmitteln.

In der Physiotherapie gibt es verschiedene Therapiekonzepte fĂŒr die Behandlung von neurologischen Erkrankungen. Durch deren Anwendung können Funktionsstörungen wie zum Beispiel MuskelschwĂ€che, Gangunsicherheit oder Koordinationsverlust gezielt verbessert oder bei schweren VerlĂ€ufen einer Erkrankung Ersatzfunktionen erlernt werden. FĂŒhrende Behandlungskonzepte in der Therapie neurologischer Erkrankungen sind die Vojta-Therapie, das Bobath-Konzept und die propriozeptive neuromuskulĂ€re Fazilization (PNF).

Bei der Behandlung werden die Patienten in der Regeln zur Selbsttherapie angeleitet. Das ist sinnvoll, um den Heilungsprozess zu fördern und die Eigenverantwortlichkeit zu unterstĂŒtzen.

 

Überblick der therapeutisch relevanten Erkrankungen:

EntzĂŒndliche Erkrankungen des zentralen Nervensystems, zum Beispiel Multiple Sklerose (MS) oder Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

Degenerative Erkrankungen des zentralen Nervensystems, beispielsweise Parkinson-Krankheit

VaskulÀre Erkrankungen des zentralen Nervensystems, zum Beispiel Schlaganfall (Apoplex) oder Hirnblutung

 Erkrankungen des peripheren  Nervensystems, zum Beispiel Polyneuropathie

 Erkrankungen der Muskulatur, beispielsweise Muskeldystrophie

 Hirn-Operationen, zum Beispiel bei Menigiom oder Hypophysentumor

 SchĂ€del-Hirn-Trauma

 Bandscheibenvorfall, Bandscheiben-OP mit peripheren NervenlĂ€sionen

 Wurzelreizung, zum Beispiel Ischialgie

 NervenlĂ€hmung, beispielsweise Fazialisparese, Trigeminusparese, Paresen nach Borrelioseinfektionen

 Tinnitus, Hörsturz, MigrĂ€ne, Kopfschmerzen

 QuerschnittlĂ€hmung

 Erworbene oder angeborene Behinderungen, zum Beispiel ICP, KinderlĂ€hmung, Tetraspastik

  

Überblick der Therapieangebote:

 Physiotherapie, auf neurophysiologischer Grundlage in der Einzeltherapie:

 Vojta-Therapie

 Bobath-Konzept

 PNF-Konzept

 Krankengymnastik am GerĂ€t mit propriozeptivem Training

 Elektrotherapie

 ErgĂ€nzt werden diese Therapien mit anderen Techniken:

 Manuelle Therapie

 MuskelkrĂ€ftigung

 RĂŒckenschule

 Schlingentisch

 WĂ€rme-KĂ€lteanwendungen

 UnterstĂŒtzung und Beratung bei:

 Erarbeitung von Hausaufgabenprogrammen

 Hilfsmittelanpassung

 Erprobung und Anpassung von Orthesen

 Hilfestellungen von betreuenden Angehörigen

 Sport- und Freizeitgestaltung

  

[Home] [PrĂ€vention] [Techniken] [Fachbereiche] [Die Praxis] [Das Team] [Wellness] [Impressum und Kontakt] [Der Beruf] [PrĂ€vention: Funktionelles GerĂ€tetraining]